Huforthopädie für leistungsstarke Barhufe

Über mich


Hallo, ich bin Wibke Martin.

Wibke Martin

Von Kindesbeinen an pferdeverrückt, war keine der Fellnasen in meiner Umgebung vor mir sicher. Besonders in den Ferien bei meinen Großeltern war ich bei jeder passenden Gelegenheit in der Dorfschmiede. Dort fiel nie ein lautes Wort, sondern es wurde ein ruhiger, konsequenter Umgang mit den Pferden gepflegt. Es folgten Jahre, in denen ich voltigierte und reiten lernte, mal mehr und mal weniger mit Pferden zu tun hatte.

2006 nahm ich dann wieder regelmäßig Reitunterricht und auch meine Tochter kam mit in den Stall. Schon bald hatte sie ihr Lieblingspony auserkoren: Zorro. Mit dessen Hufbearbeitung unzufrieden, griff ich selbst zur Raspel. Zusätzlich las ich alles, was zur Hufbearbeitung zu finden war. 2008 wurde in unserem Stall ein Hufkurs für Reiter angeboten, an dem ich teilnahm. Seitdem habe ich dann auch mein Reitbeteiligungspferd bearbeitet.

Mein erstes eigenes Pferd Lara hatte ich dann von 2010 bis 2011. Da sie unkomplizierte Hufe hatte, kam ich mit der Hufbearbeitung in Eigenregie prima zurecht. Das änderte sich mit Donna, die 2012 in mein Leben kam. Bei ihren vier verschiedenen Hufen, alle mehr oder weniger schief, kam ich mit meiner Bearbeitung nicht mehr klar. Da ein Beschlag nicht in Frage kam, schaute ich mich nach Alternativen um. So kam ich zu einer huforthopädischen Bearbeitung. Donnas Hufe verbesserten sich und die Erklärungen waren einleuchtend.

Da ich schon immer einem Job mit Pferden nachgehen wollte, habe ich im August 2012 eine nebenberufliche Ausbildung bei der Deutschen Huforthopädischen Gesellschaft e. V. begonnen und im Dezember 2014 meine Abschlussprüfung abgelegt. Im November 2014 habe ich meinen alten Job aufgegeben und mich als Huforthopädin selbstständig gemacht. Zur Zeit betreue ich Kundenpferde und -esel zwischen Usedom, Prenzlau, Neustrelitz und Waren. Vom Shire bis zum Schetty, von „fit und fröhlich“ bis Rehehuf ist alles dabei.